Sie sind hier: Startseite » Produkte » Archiv » Vollverstärker » 885 Integrated Power Amplifier » FAQ
Deutsch
Englisch

885 Integrated Power Amplifier

Frequently Asked Questions

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von oft gestellten Fragen zum 885 Integrated Power Amplifier:

In der Anleitung steht, der 885 kann ziemlich warm werden. Ich dachte immer, das gilt nur für "Class A" Verstärker? Über welche Temperatur sprechen wir überhaupt?

In der Anleitung steht, der 885 kann ziemlich warm werden. Ich dachte immer, das gilt nur für "Class A" Verstärker? Über welche Temperatur sprechen wir überhaupt?

Der 885 ist ein "Class AB" Verstärker und wird nicht wärmer als vergleichbare Geräte auf dem Markt. Die Oberflächentemperatur kann auf maximal 30-35°C ansteigen (im Langzeitbetrieb über mehrere Stunden).

Der 885 verfügt zusätzlich über ein neues Temperaturmanagement - unterstützt von einem geräuschlosen, magnetisch gelagerten Lüfter (ähnlich der Transrapid Technologie). Ein Mikrocontroller misst dabei die reale Temperatur der Transistoren und regelt die die Kühlkörpertemperatur auf stabile 55°C - unabhängig von der Umgebungstemperatur. Dadurch ist der Arbeitspunkt des Verstärkers (im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Produkten) immer derselbe - egal ob Winter oder  Sommer. Dies ermöglicht eine stabile und gleichzeitig überragende Klangqualität.

Könnten Sie das bitte genauer erklären? Wieso verwenden Sie eine Aktiv-Kühlung für Ihre Verstärker? Verursacht das nicht eine Geräusch"belästigung"?

Könnten Sie das bitte genauer erklären? Wieso verwenden Sie eine Aktiv-Kühlung für Ihre Verstärker? Verursacht das nicht eine Geräusch"belästigung"?

In all unseren Endstufen (bzw. Vollverstärkern) wird als Ergänzung zu den Kühlkörpern ein High Tech-Lüftungssystem als Aktiv-Kühlung eingebaut. Dieses hat mit den früher üblichen, im Langzeitbetrieb „raspelnden“ und anfälligen Lüftern nichts mehr zu tun.

  • Der Ventilator ist in einem Neodym-Magnetfeld – ohne mechanische Verbindung und damit praktisch verschleißfrei – gelagert; beim Betrieb entsteht keinerlei mechanisches Geräusch. Mit dem Ohr am Gerät kann man bei Vollbetrieb nur ein minimales Luftgeräusch hören, das vom (dann lauten) Musiksignal leicht übertönt wird.

  • Der Ventilator läuft nur punktuell und dann mit langsamer Drehgeschwindigkeit; die Luft wird auf der Unterseite des Gerätes angesaugt. Auch nach Jahren sammelt sich kein Staub an (wie wir an Geräten sehen können, die derzeit zum Update hereinkommen).

  • Bei normaler (mitteleuropäischer) Zimmertemperatur und mittlerer Leistungsaufnahme arbeitet nur die Passiv-Kühlung durch die Kühlkörper.

  • Ein Sensor misst die Temperatur direkt am Kühlkörper. Sobald diese 55-60°C übersteigt, wird der Ventilator aktiviert. Das kann je nach Aufstellung im Hochsommer relevant werden oder in anderen Klimazonen wie Südeuropa oder Asien (dort in Räumen ohne Klimaanlage). Oder wenn der Verstärker bei hohem Pegel betrieben wird.   

  • Das Lüfter-System ist auf Langzeitbetrieb ausgelegt und abgesichert. Es hat sich in vielen Jahren als absolut betriebssicher gezeigt.

  • Sollte der Lüfter dennoch irgendwann ausfallen, arbeitet die Passiv-Kühlung der Kühlkörper weiter. Bei weiterem Temperaturanstieg schaltet das Gerät automatisch ab, sobald 70°C am Kühlkörper erreicht sind. Damit ist eine Überhitzung der Baugruppen in jedem Fall ausgeschlossen. Ein einfacher Tausch des Lüfters in unserem Haus ist bei einem (unwahrscheinlichen) Defekt des Lüfters jederzeit möglich.

Viele auf dem Markt erhältlichen Verstärker arbeiten noch mit einer ungeregelten Passiv-Kühlung. Dabei passiert folgendes: 

  • Unter optimalen Raumbedingungen funktioniert die Passiv-Kühlung im Prinzip.

  • Ist es richtig warm, reicht der Kühlkörper aber nicht aus, das Gerät wird zu heiß. Bitte beachten Sie die Konvektionsformel:  Benötigte Kühlkörperfläche = Temperaturdifferenz3. D.h. wenn sich die Temperatur verdoppelt, z.B. von 15°C auf 30°C, wird eine 8fache Kühlfläche benötigt (2x2x2). Welcher Passiv-Kühlkörper kann das leisten? Ein altes, aber bekanntes Problem.

  • Um die Betriebssicherheit v.a. bei Leistungsendstufen zu erhöhen, bauen daher viele Hersteller überdimensionierte Kühlkörper ein. Die Folge: Bei normalen oder kühlen Raumbedingungen ist die Passiv-Kühlung zu stark, das Gerät arbeitet bei suboptimaler Betriebstemperatur.

  • Der Hersteller und auch der Kunde haben also die Wahl zwischen sicherem, aber tendenziell zu kühlem Betrieb und Klang oder tendenziell zu warmem, und damit potenziell gefährlichem Betrieb, mit mehr Verschleiß, aber bei eher angenehmem Klang.

  • Mit der Passiv-Kühlung ergeben sich aber in jedem Fall mehr oder weniger stark wechselnde Hörbedingungen, abhängig von der Außentemperatur.   

Das muss nicht sein, wie Sie an einer technisch ausgereiften Lösung wie bei Lindemann sehen können. Die Aktiv-Kühlung hat gegenüber der Passiv-Kühlung viele Vorteile:

  • Die thermische Stabilität des Gerätes wird deutlich erhöht.

  • Der Verstärker läuft also immer auf optimaler Betriebstemperatur, unabhängig von der Außentemperatur/ Zimmertemperatur.

  • Das sichert optimalen Klang zu jeder Zeit.

  • Die Lebensdauer der Baugruppen und damit des Gerätes wird wesentlich erhöht.

Fazit: Wie andere High-Tech Firmen (z.B. Linn) setzen wir die Aktiv-Lüftung seit vielen Jahren erfolgreich ein (seit 2005). Bisher gab es im weltweiten Vertrieb noch keinen einzigen Service-Fall (Lüfter-Tausch); Reinigung von Geräten (wegen Staub) wurde ebenfalls noch nie durchgeführt.

Ich plane die Anschaffung eines Subwoofers - dieser soll per Mono Kabel (RCA) angeschlossen werden. Dafür benötige ich ein Konverterkabel von 2 XLR (weiblich) auf 1x RCA (weiblich). Verliere ich dadurch nicht an Klanginformation?

Ich plane die Anschaffung eines Subwoofers - dieser soll per Mono Kabel (RCA) angeschlossen werden. Dafür benötige ich ein Konverterkabel von 2 XLR (weiblich) auf 1x RCA (weiblich). Verliere ich dadurch nicht an Klanginformation?

Der 885 bietet zwei symmetrische Ausgänge für einen Subwoofer, der auch mit RCA konfiguriert werden kann. Bitte benutzen Sie keine Neutrik Adapter! Falls Ihr Woofer nur über einen Eingang verfügt, verwenden Sie bitte ein "Y-Kabel" mit Widerstand innerhalb des RCA Steckers. Dieses sollte dann am besten am Eingang des Woofers platziert werden.

Ihre Frage war nicht dabei?

Wir stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an!